Demontage und Montage: Pentacon 200mm f/4

Mein Pentacon 200mm f/4 machte am letzten Wochenende plötzlich komische Geräusche beim Ändern der Blende. Nach kurzer „Analyse“ stellte ich fest, dass mindestens eine Blendenlamelle aus der Führung gesprungen war. Sie baumelte fröhlich in der Mitte aller anderen Lamellen rum.

Glücklicherweise gibt es im Internet einige Anleitungen wie man dieses Objektiv auseinander baut. Leider sind diese aber meist nicht allzu gut bebildert und dazu noch auf Englisch. Sonst kein Problem, aber gerade bei Fachbegriffen wird das dann teilweise problematisch. Zu allem Übel gibt es noch mehrere Versionen dieser Linse. Bei einem Kaufpreis von ~30€ dachte ich mir aber, versuchst du dich mal als Bastler. Hier nun eine kleine Doku zur Demontage des Objektivs.

Einige Dinge, die vor dem Beginn zu beachten sind wenn Teile ab- und auseinander genommen werden.

Markiert die Position der Teile mit einem Bleistift an allen benachbarten Teilen. So kann man später beim Zusammenbau den richtigen Sitz schnell erkennen. Diese Markierungen habe ich bei allen direkt ineinanderfassenden Teilen wiederholt.

Eine weitere wichtige Sache, sichert alle kleinen Teile gut in einem Gefäß, sobald ihr die Größe der Schrauben sehr, wisst ihr warum. Ich habe sie mit durchsichtigem Klebeband in einem Plastikdeckel festgeklebt.

  1. Im Normalzustand sieht das Objektiv so aus.

    So sieht das Objektiv vor und auch hoffentlich nach der Demontage aus. ;)
  2. Man beginnt mit der Zerlegung von der Bajonettseite und schraubt den strukturierten Ring gegen den Uhrzeigersinn ab. Damit löst sich das M42 Gewinde und es kann abgenommen werden.

    Dieser Ring löst den M42 Bajonettanschluss.
  3. Jetzt kommt die erste interessante Stelle. Drei Schrauben, eine davon steht nach oben hervor und passt in eine Ausparung des gerade entfernten Teils.
    Diese Schraube wird gelöst um die Rückseite freizulegen.
  4. Das losgeschraubte Teil kann jetzt abgehoben werden.

    Abnehmen des gerade losgeschraubten Teils.
  5. Weiter geht es mit einer sehr kleinen Schraube, die Position habe ich hier mit dem Schraubenzieher angezeigt.

    Hier sitzt die zu lösende Schraube.
  6. Hier wurde es für mich das erste Mal als Unbedarfter ein wenig undurchsichtig, erst mehrmaliges Lesen der anderen Anleitungen brachte Gewissheit. Neben dem Gewindeloch, aus dem soeben die kleine Schraube entfernt wurde, liegt links und rechts jeweils ein weiteres Loch. Diese Löcher dienen als Angreifpunkte für ein sogenanntes „spanner wrench“, z.B. hierabgebildet. Als Ersatz nahm ich zwei ausgediente Messspitzen eines Multimeters. Lösen gegen den Uhrzeigersinn.

    Die zwei seitlichen Löcher dienen als Angreifpunkte.
  7. Ist der kleine Ring entfernt kann die gesamte Fokussiereinheit abgenommen werden. Auf den Bildern zeige ich den Stift und die dazu passende Nut.
    Jetzt kann die Fokussiereinheit abgenommen werden.

    Hier sieht man den Stift und die dazu passende Nut.
  8. Auf dem folgenden Bild zeige ich die nächste zu lösende Schraube. Sie hält den Tubus, der zwischen Fokussierung und Blendeneinstellung sitzt, an seinem Platz.

    Diese Schraube hält den Tubus fest.
  9. Anschließend kann das Teil gegen den Uhrzeigersinn abdreht werden.

    Der Tubus wird nach dem Lösen der Schraube einfach abgedreht.
  10. Jetzt kommt die eigentliche Blendeneinstellung dran. Die hier gezeigte Schraube verbindet den Einstellungsring mit dem Ring innerhalb des Objektivs an dem die Blenden eingesetzt sind.

    Diese Schraube fixiert den Einstellungsring für die Blende mit dem inneren Führungsring der Blendenlamellen.
  11. Jetzt kann der Blendenzahlenring abgenommen werden, der geriffelte Ring zur Blendeneinstellung bleibt vorerst an seinem Platz.

    Der Ring mit den Blendenzahlen kann jetzt abgenommen werden.
  12. Vorsicht!Der geriffelte Ring kann erst entfernt werden nachdem die hier gezeigte Schraube gelöst wurde. Zudem sitzt unter diesem eine Feder, die den Ring möglicherweise ein wenig nach oben springen lässt. Der geriffelte Ring und die Feder vorsichtig abnehmen.
    Sobald diese Schraube gelöst ist, kann der geriffelte Ring abgenommen werden.
    Hier nehme ich den Ring für die Blendeneinstellung ab.

    Die Feder habe ich vorsichtig mit einer Pinzette abgehoben. Sie ist mit fett geschmiert.
  13. Jetzt kommen die letzten beiden Schrauben zum Zug. Eine zeige ich hier, die andere sitzt in die mit meinem Finger angezeigte Richtung auf der hinteren Seite.
    Die erste von zwei Schrauben zur Verbindung der Tuben.

    Hier sitzt die zweite zu lösende Schraube.
  14. Sobald beide gelöst sind, kann der komplette obere Tubus vom unteren Tubus abgeschraubt werden, ebenfalls gegen den Uhrzeigersinn. Zum Schutz vor Staub und Schmutz habe ich den unteren Tubus mit Frischhaltefolie überspannt.
    Hier sieht man die zweite zu lösende Schraube bzw. deren Loch.
    Jetzt kann der obere Tubus gegen den Uhrzeigersinn vom unteren Tubus abgeschraubt werden.

    Zum Schutz vor Schmutz habe ich Frischhaltefolie verwendet.
  15. Guckt man jetzt von unten in den oberen Teil sollte man die Blendenlamellen sehen. Diese sind, wie auf dem Foto zu erkennen, bei mir aus der Führung gesprungen. Um an sie heran zu kommen muss der ebenfalls auf dem Foto angezeigte Arretierungsring entfernt werden. Mit ein wenig Übung klappt das auch.

    Hier sieht man die aus der Führung gesprungene Blendenlamelle.
  16. Jetzt ist der Weg zum Führungsring frei (Foto). Ist dieser entfernt, liegen die Blendenlamellen lose in der Objektivführung. Achtung! Hier ist zu beachten, dass die Lamellen nicht symmetrisch sind. Auf einer Seite ist der Stift außermittig. Diese Seite gehört in den gerade eben entnommenen Führungsring, also beim Zusammenbau genau so wieder einbauen.
    Mit einer Zange kann der Führungsring einfach entnommen werden.

    Die Blendenlamellen lose ohne Führungsring darüber.

Ich habe bei der Demontage gleich alle Lamellen herausgenommen und gereinigt, einfach mit einem weichen Tuch vorsichtig abgewischt.

Für den Zusammenbau müssen die Schritte in umgekehrte Reihenfolge ausgeführt werden, angefangen bei Schritt 16.

Nach erfolgreicher Demontage und Montage produziert mein Objektiv wieder hervorragend scharfe Bilder, wie man an dem Artikelbild erkennen kann.

Und hier nochmal alle Bilder in der Galerie zum durchklicken.

Diese Doku stellt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und gibt keine Garantie für die erfolgreiche De-/Montage. Sollte bei euch etwas schiefgehen, kann ich dafür keine Verantwortung übernehmen. Bitte führt diese Arbeiten nur aus, wenn ihr sie euch zutraut.

 

One thought on “Demontage und Montage: Pentacon 200mm f/4

Comments are closed.