Blidenfest Beckdorf 2017

Das Blidenfest auf dem Beekhoff in Beckdorf findet alle 2 Jahre statt. Wer ein aufmerksamer Leser meines Blogs ist, wird sich an den Artikel zum Blidenfest 2011 erinnern. Damals war ich über die Pfadfinder kurzfristig darauf aufmerksam geworden. Dieses Jahr habe ich mich schon seit einigen Wochen auf das Blidenfest gefreut.

Blumenkranz am Baum
Die Kranzbinder richten das Blidenfest aus und unterhalten den Beekhoff.
Holzturm der Pfadfinder
Auch die Pfadfinder vom Stamm „Kleiner Prinz“ waren wieder da und haben einen Aussichtsturm gebaut.

6 Jahre sind eine lange Zeit und vieles von damals habe ich schon vergessen, also wirklich Zeit für eine Auffrischung. Das Fest findet von Samstag Mittag bis Sonntag Abend statt, also genug Zeit um mal vorbeizuschauen. Für 3€ Eintritt bekommt man eine Menge geboten, zunächst der stündliche Wurf der Blide.

Die Blide in Beckdorf
Die Blide in Beckdorf ist fest auf dem Beekhoff installiert.
Die Blide wirft
Jeder Wurf der Blide wird gut gesichert durchgeführt und mit Spannung erwartet.

Auf dem Mittelaltermarkt lässt es sich wunderbar stöbern oder beim Wahrsagen die Zukunft vorhersagen lassen. Wer nach einem Spaziergang durch das sehr stilvoll eingerichtete Heereslager wieder zu Kräften kommen muss, kann dies bei Kaffee und Kuchen oder einer Bratwurst tun. Selbstverständlich war auch ein Bierwagen vor Ort. Stilecht war aber natürlich nur der Met vom dazugehörigen Marktstand.

Skelett im Heereslager auf dem Blidenfest
Ein Spaziergang durch das Heereslager lohnt sich. Man kommt mit den Leuten ins Gespräch und bekommt einen Einblick in das Leben zur damaligen Zeit.

Für Kinder gab es Holzattrappen von zeitgemäßen Waffen, Rattenwerfen und einen großen Strohhaufen zum Spielen. Außerdem war das Geschoss der Blide nach dem Einschlag ins Erdreich eine Attraktion für sich. Sobald der Bereich vor der Blide wieder freigegeben war, rannten groß und klein zum Zielgebiet.

Böllerschützen auf dem Blidenfest
Selbst ein Elefant ist mit diesem Gerät aus nächster Entfernung nicht sicher zu treffen.
Panorama Blidenfest
Bei der Abschlusskundgebung war der komplette Festplatz wie leergefegt, Zeit für ein schnelles Panorama.

Auch wenn ich nicht DER Mittelalter-Fan bin, war es sehr interessant und spannend das Treiben zu beobachten. Besonders die Möglichkeit mal ein echtes Zweihänder-Schwert in die Hand zu nehmen war eindrucksvoll. Ein Freund durfte nach den ersten Handgriffen gleich sein erstes „Training“ absolvieren. Meine bessere Hälfte erhielt ein paar Schläge auf den gerade anprobierten Helm. Nach einer Aufführung bekam ich ein Kettenhemd in die Finger. Wow, ganz schön schwer, kein Wunder das die Jungs und Mädels darunter schwitzen! Wer so etwas noch nicht live gesehen hat, dem legen wir einen Besuch ans Herz. Für ein paar Stunden kann man hier in eine längst vergangene Zeit eintauchen.

Helm und Kettenhemd
Dieses Kettenhemd wiegt 18kg und ist nur ein Teil der kompletten Ausstattung.
Die Blide in Beckdorf
Nochmal das Titelbild: Die Blide in Beckdorf kurz vor dem Wurf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.