Pfützen fotografieren

Wenn man momentan aus dem Fenster schaut, kommt man nicht direkt auf den Gedanken es sei Hochsommer. Gerade vor ein paar Tagen regnete es tagelang durchgehend. Dass schlechtes Wetter aber nicht unbedingt schlecht für Fotos ist, habe ich vor einiger Zeit selbst erfahren.

Wolkenberge Richtung Buxtehude
Auf der Straße zwischen Beckdorf und Apensen spielen sich am Himmel oft tolle Szenen ab, so auch hier.

Klappdisplay

An besagtem Tag regnete es auch bis in den Feierabend hinein, aber dann kam die Sonne raus. Ich nahm mir meine Sony a6000, da diese mit Klappdisplay ausgestattet ist und schwang mich aufs Rad. Schon nach ein paar Metern sah ich die ersten Pfützen. Da wir ländlich wohnen, suchte ich ein paar Minuten nach einer passenden Location und wurde fündig. In der Stadt gibt es vermutlich mehr spannende Hintergründe als Motiv. Hochhäuser und Hafenkrane finde ich zumindest ansprechender als das Einfamilienhaus des Nachbarn. Für mich musste also u.a. die Baumreihe herhalten.

Spiegelungen in Pfütze
Ein asphaltierter Feldweg bot mir hier gute Bedingungen um die Spiegelungen einzufangen.

Pfützen fotografieren

Bilden sich Pfützen und kommt danach die Sonne wieder durch, lassen sich schöne Spiegelungen in den Pfützen fotografieren. Ein flacher Winkel zum Boden (daher das Klappdisplay) kopiert den Hintergrund quasi auf die Wasseroberfläche. Man muss nur darauf achten dass die Pfütze einen möglichst dunklen Untergrund hat. Asphalt funktioniert z.B. wunderbar. Ein Polfilter kann hier sehr hilfreich sein. Da ich bis heute aber keinen Polfilter besitze, habe ich ohne fotografiert. *Polfilter auf Wunschliste setz*

Wolken über Beckdorf
Ohne Gummistiefel habe ich mich nicht zur großen Pfütze auf dem Feld getraut.
Beckdorf unter Wolken
Die Sonne versucht noch einmal die Wolkenberge zu durchbrechen.

Chancen nutzen

Gestern Abend war ich zum Sonnenuntergang noch kurz mit der Drohne unterwegs. Leider war das Nachspiel in den Wolken (als der Akku leer war) spektakulärer als der eigentliche Untergang. Als ich dann auf dem Weg nach Hause in einen Feldweg blickte, sah ich zwei große Pfützen. Im Hintergrund zwischen den Bäumen lugten die blutroten Wolken hervor. Es war ein toller Anblick, der sicherlich ein tolles Foto abgegeben hätte. Blöderweise war meine Speicherkarte zuhause im Lesegerät und ein Stativ war ebenfalls nicht mit an Board. Ein weiterer Punkt auf meiner to-do Liste. 

Baumreihe
Als ich auf den Weg einbog wusste ich sofort, dass die Baumreihe ein schönes Motiv abgibt.
Fahrradspiegelung in Pfütze
Kurz bevor die Sonne hinter dem nächsten Wolkenberg verschwand, konnte ich noch meinen Drahtesel knipsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.