Der Litberg – Die höchste Erhebung im Landkreis Stade

Hintergrund

Ein kleiner Hügel inmitten des Norddeutschen Flachlands mit historischer Bedeutung. Der Litberg liegt bei Sauensiek, eingefasst von Beckdorf und Goldbeck mit einer Höhe von 65 Metern über NN. Von der nahen Landstraße fällt der auf dem Berg stehende Gauß-Turm als erstes auf. Er überragt die auf dem Litberg stehenden Bäume um ein paar Meter und lässt bei guter Sicht den Blick bis nach Hamburg zu. Doch zur Aussicht später mehr. „Gauß-Turm“ weil der Turm nach Carl Friedrich Gauß benannt ist. Im Jahre 1821 sollte Gauß das Königreich Hannover vermessen und stand vor dem Problem nur wenige Aussichtspunkte zur Verfügung zu haben. Das Zeitalter der Satelliten war noch nicht angebrochen und so musste Gauß von natürlichen oder künstlichen Erhebungen Gebrauch machen um weitere Vermessungspunkte anzupeilen.

Gipfelweg
Dem Weg zum Turm an der ehemaligen Sandkuhle vorbei

Der Weg

Vom Parkplatz zum Gipfel sind es nur wenige Gehminuten durch den Wald oder um die ehemalige Kies- und Sandgrube herum. Bei Schnee lässt es sich hier übrigens sehr gut rodeln und auch der ein oder andere (sehr gute) Geocache liegt hier versteckt. Auf dem Gipfel liegt ein großer Findling, der den Gipfel als solchen markiert. Ein Tisch mit Bänken lädt bei gutem Wetter zum Picknick ein.

Bank beim Turm

Der Turm

Der Turm mit einer Höhe von 25 Metern bietet nach dem „Aufstieg“ einen schönen Rundumblick über die Geestlandschaft. Das Kohlekraftwerk Moorburg, der Hamburger Stadtteil Blankenese und die Harburger Berge sind von hier aus gut zu erkennen. Eine kleine Randinformation für Besucher mit Höhenangst, wer „durchschaubare“ Gitterstufen nicht mag, muss bis zur obersten Ebene den Blick nach vorne oder oben richten. Die Aussichtsplattform selber ist aber mit Holzbohlen ausgelegt und auch eine Bank zum Verweilen ist vorhanden. Wenn es dazu nicht allzu windig ist, lässt sich sehr Ausblick nun schön genießen.

Kraftwerk Moorburg
Im Hintergrund ist das Kohlekraftwerk Moorburg zu sehen

Ich hatte mir eher zufällig die richtige Zeit ausgesucht um den Sonnenuntergang zu sehen. Als ich oben angekommen war, stand die Sonne gerade noch so über Sauensiek und teilte das Bild in einen orangen und einen bläulichen Teil. Mir ist dabei wieder einmal der Gedanke gekommen hier bei Dunkelheit Fotos zu machen. Der Turm ist leider nur bei Tageslicht, maximal bis zum Sonnenuntergang offen, aber vielleicht findet sich ja eine Möglichkeit auch mal bei Nacht einen Blick über den Landkreis zu werfen.

Sauensiek unter Sonne
Sonnenuntergang über Sauensiek

Sauensiek mit Windpark

 

Kurz nach Sonnenuntergang
Warme Himmelsfarben über Beckdorf/Apensen (links) und Goldbeck (mitte)

Alle Bilder vom Litberg