Die Sache mit dem Wasserzeichen

Boje auf der Elbe
Ein Wasserzeichen

Viele Bilder

Ich weiß gar nicht ob es irgendwo eine Hochrechnung gibt, die aufzeigt wie viele Fotos heutzutage im Internet hochgeladen werden. Eins ist jedoch sicher. Seit der Verbreitung von Smartphones mit Internetzugang und dem damit möglichen direkten Upload der Fotos, werden es sicher nicht wenige sein. Zu meinen Anfängen in der digitalen Fotografie war ich viel in Foren unterwegs. Viele Bilder, die dort gezeigt wurden, sind mit Wasserzeichen versehen. Doch warum? Auf den ersten Blick natürlich damit der Diebstahl der Bilder verhindert wird. Doch wird er durch ein Wasserzeichen wirklich verhindert?

Langzeitbelichtung der Elbe

Realistische Betrachtung

Irgendwann wollte ich meine Bilder dann auch zeigen und online ist hierfür nun mal die einfachste und schnellste Möglichkeit. Im Hinterkopf dabei natürlich der Gedanke: „Das sind meine Bilder, das soll man sehen und keiner soll sie als seine eigenen ausgeben.“ Und wie löst man das besser als mit einem Wasserzeichen? Anfangs und ehrlich gesagt bis vor gar nicht allzu langer Zeit habe ich genau so gedacht. Aber das hat sich geändert. Meine Antwort lautet nun: „Das Foto zeigt von wem es kommt.“ und nur darum geht es. Wenn ein Foto so großartig und so bekannt ist, wie z.B. das Foto des Mädchen aus dem Vietnamkrieg, das vor dem Napalm-Angriff flieht, dann kennt das Bild die ganze Welt. Der Fotograf hat damit Geschichte geschrieben und kaum einer wird heutzutage behaupten, dass er dieses Foto geschossen hat. Natürlich gibt es heute auch noch Bilddiebstahl. In den Foren wurden öfter Sachverhalte diskutiert, bei denen sich Redaktionen von lokalen Zeitungen ungefragt bei den Fotografen der Umgebung bedient hatten. Aber genau diese Fälle sind dann ja auch aufgefallen und der jeweilige Fotograf kann das dann nachweisen und sein Honorar nachträglich kassieren.

Wolken in Seepferdchenform

Wasserzeichen adé

Für einen von zigtausend Hobbyfotografen wie mich bringt so ein Wasserzeichen aber meiner Meinung nach herzlich wenig. Denn

  1. Es verunstaltet jedes Bild auf gewisse Weise. Es gibt penetrante und weniger penetrante Lösungen, aber schön sind die wenigsten.
  2. Kopiert und heruntergeladen werden die Bilder immer noch und solange damit kein Geld verdient wird, habe ich auch damit kein Probleme. Und
  3. Heutige Bildbearbeitung macht die Entfernung zu einem Klacks, d.h. wer will, der kann und dagegen ist man quasi machtlos.

Ich habe mich daher entschieden in Zukunft auf Wasserzeichen zu verzichten. Ganz unten ist die Galerie. Mit einem Klick auf eines der Fotos kommt ihr zur Vollbild-Darstellung.

Lüheanleger